Gaming

Preview: Flashpoint Kuat Drive Yards

Mit Spiel-Update 2.6 für Star Wars: The old Republic soll es wieder eine ganze Menge neuer Inhalte geben, die das Spiel abwechslungsreicher gestalten dürften. Einer dieser Inhalte wurde heute auf der offiziellen SW:ToR-Seite vorgestellt - der neue Flashpoint "Kuat Drive Yards", der im ewigen Konflikt zwischen dem Imperium und der Republik ein wichtiges strategisches Ziel darstellt.


Die Kuat Drive Yards sind ein riesiger Unternehmenskomplex, der in einem Ring um den Planeten Kuat errichtet wurde - ideal für die Herstellung der mächtigsten Schlachtschiffe der Galaxis. Kein Wunder also, dass der imperiale Admiral Ranken versucht, dieses Schmuckstück dem Imperium einzuverleiben.
Sein Gegenspieler, der bothanische Admiral Bey’wan Aygo auf der Seite der Republik, will dies natürlich nicht zulassen - Grund genug, auf beiden Seiten die wichtigsten Helfer zu bemühen. Hier kommen die Spieler in die Geschichte hinein und können in diesem ab Level 15 betretbaren Flashpoint in die Handlung eingreifen.

Dabei soll "Kuat Drive Yards" ein neuer Typus an Flashpoint sein - der taktische Flashpoint, den man in einem separaten Reiter im Gruppenfinder vorfinden wird:
  • Für das Bestreiten des Flashpoints wird erstmalig die übliche Trinity "Tank- Heiler - DDler" nicht mehr entscheidend sein. Laut Ankändigung wird es für jede mögliche Kombination an Rollen möglich gemacht, den Flashpoint zu schaffen.
  • Der Flashpoint ist stufenneutral - wenn hoch- und niedrigstufige Charaktere den Flashpoint gemeinsam bestreiten wollen, werden die niedrigstufigen Charaktere auf das Level der hochstufigen angepasst. Einziger Wehrmutstropfen: Gefährten werden nicht angepasst, man sollte also in jedem Fall zu viert mit anderen Spielern unterwegs sein.
  • Dieser Flashpoint erhält zudem eine neue Struktur: Die Gruppe wird zwei von fünf möglichen Spielszenarien zugwiesen und trifft auf einen von drei möglichen Endbossen. Ebenso verändern sich die Gegner je nach Seite und die Bonus-Missionen, die man während des Flashpoints abschließen kann. So soll der Spielinhalt auch bei mehrmaligem Besuch abwechslungsreich bleiben.
Schließt man Ziele im Flashpoint ab, verdient man sich damit auch Ruf bei den beiden neuen Ruffraktionen - dem imperialen Frontkommando oder der 1. republikanischen Flotte. Also mal wieder ein bisschen Ruffarmen für diejenigen, die an sowas Spaß haben - hoffentlich kommen noch mehr Aufgaben hinzu, die nicht nur auf das reine Besuchen des Flashpoints beschränkt sind, sonst wird das Ganze dann doch recht schnell mühsam.

Für mich klingen dennoch viele Details der Ankündigung wie ein dringend notwendiger Schritt in die richtige Richtung.
Was andere Spiele von Beginn an mit sich bringen (GW2), baut SW:ToR nun endlich zwei Jahre nach Release ebenso ein - stufenunabhängige Flashpoints, bei denen Spieler ungeachtet ihres Levels miteinander Spaß haben können.
Damit wäre eines der größten Probleme des Spiels erst einmal verkleinert - dass man entweder mit Freunden auf demselben Levelstand ist, um Flashpoints und Quests vor Level 55 gemeinsam zu bestreiten, oder aber dauernd darauf angewiesen ist, Fremde im Gruppenfinder anzutreffen, die ihre Klasse und Rolle beherrschen. Dass das eine Seltenheit ist, habe ich ja schon einmal festgestellt und werde im Spiel immer wieder bestätigt - leider! Während GW2 Spielercharaktere konsequent herunterstuft, wenn man als Highlevel einen Dungeon besuchen will, über dessen Grundlevel man ist, dreht SW:ToR künftig den Spieß um, wie es auch schon beim Gree-Event der Fall war. 

Ebenso könnte das Langeweile-Level ein bisschen heruntergeschraubt werden, das einen früher oder später doch befällt, wenn man zum x-ten Mal in Flashpoint Y drin war, weil es spätestens im Endgame kaum mehr Auswahl zwischen Dailies, Flashpoints oder Raids gibt. Auch die Erschaffung des "Hardmode" Contents in Flashpoints kann nicht darüber hinweg täuschen, dass 55er-Hardmode-Flashpoints für raidequippte Charaktere keine Herausforderung mehr sind.
Auch mit seinen Neulingscharakteren nur die Auswahl zwischen Black Talon/Esseles und Hammer Station zu haben, um das Spielen in der Gruppe zu erlernen, ist auf Dauer nicht besonders prickelnd. Gut, dass der neue Flashpoint gleich von Level 15 an besuchbar ist - damit erhalten auch die Lowlevel-Charaktere endlich mal neuen Content.

Kritisch sehe ich allerdings die Aufweichung der Trinity - wie soll ein Boss noch balanced sein, wenn man durch Zufall vier Heiler in einer Gruppe hat? Oder nur DDler, bei denen niemand heilen kann? Da muss das Spiel zeigen, ob die Developer das Ganze wirklich durchdacht haben und auch auf solche Fälle vorbereitet sind.
Klar kann man bestimmte Flashpoints auch mit vier Hexern bestreiten - ich habe das neulich mit Gildenkollegen und Freunden in den Czerka-Flashpoints ausprobiert - aber es ist eben eine ganz andere Spieltaktik als mit Tank, Heiler, zwei DDs. Gerade weil bei SW:ToR die Aufteilung der Klassen-Rollen bislang so strikt und energisch durchgezogen wurde, ist das Umschwenken auf klassenrollenfreien Content erstaunlich. Wollen die Entwickler nun von allem etwas bieten?

Also, Bioware, ich bin gespannt und werde sicher ausgiebig testen! Was erwartet ihr euch von dem neuen Flashpoint?

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

2 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Das Aufbrechen der Trinity halte ich für einen Fehler (und wie man hört hat das in GW auch nicht für Spaß gesorgt). Als Tank oder Heiler kommt man dann nur noch gildenintern in den FP (nicht, dass ich je etwas anderes machen würde, weil mir als Tank PUGs graue Haare bescheren :D ... aber andere Leute sind da mutiger), da natürlich die OGOGOG-Fraktion mit vier DDs durchwill. Die Folge ist noch größerer Tank/Heilermangel - denn warum noch eine "unnötige" Rolle hochziehen?
    Solange das aber jetzt nicht die Marschrichtung für allen zukünftigen Content wird, habe ich mit einem FP dieser Bauart keine Probleme. Ich bleibe Tank bis sie etwas stabileres erfinden. Ich habe die blödsinnigen Stats auf den Marken-Rüstungsteilen überlebt ich überlebe auch das. :D

    AntwortenLöschen
  2. Man darf gespannt bleiben - wie gesagt, ich bin da noch sehr skeptisch. Vor allem, weil die OPs dann auf jeden Fall verlangen, dass man seine individuelle Rolle beherrscht, und man das vor allem in den FPs dann lernt. Wenn die FPs dauerhaft dann auf rollenloses Spiel ausgelegt sind, dann haben wir NOCH mehr Leute, die keine Ahnung haben, wie man in Gruppe spielt ... brrrrr. Als Heiler muss ich sagen, davor hab ich Horror. Denn im Endeffekt bleibt das Ausbügeln der l33t-r0xx0r-Fehler dann immer an Heiler und Tank hängen ...

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.