MMORPG

Die Partybombe, oder: Warum manche Mitspieler Scheisse sind


Beim Rollenspiel in SW:ToR höre ich oft, dass sich andere Leute beklagen, das RP verlagere sich zu sehr in die Strongholds (=geschlossene Housing-Umgebung, in die man andere einladen muss, damit sie Zutritt haben) oder auf die Gildenschiffe (dasselbe in grün, nur mit Zutritt für alle Gildenmitglieder). Klar, dass es dann sehr schwierig ist, zufällig auf Mitspieler zu treffen, die sich am selben Ort aufhalten und mit denen man dann spontanes RP betreiben könnte. Zufallsbegegnungen empfinde auch ich nach wie vor als sehr reizvoll und weiß sie zu schätzen, wenn ich die Gelegenheit dazu bekomme.
Aber der gestrige Abend hat mir auch wieder mal die andere Seite der Medallie vor Augen geführt - WARUM sich immer mehr Leute aus dem öffentlichen Rollenspiel zurückziehen und Umgebungen bevorzugen, aus denen sich unerwünschte Störer einfach per Mausclick verbannen lassen.

Ich bin seit einiger Zeit einer der Gildenleiter der Rollenspielgilde 17. Sturmregiment 'Dromund Kaas', deren Spielschwerpunkt - wen wundert es - beim Verkörpern imperialer Soldaten liegt. Wir spielen Einsätze aus, Trainingsstunden, Geländegänge, Kameradschaftsabende in der Cantina und alles, was uns sonst noch im militärischen Umfeld so einfällt. Mit den richtigen Leuten macht mir das eine Menge Spaß, und deswegen bin ich immer gern mit dabei, etwas für die Mitspieler zu organisieren, damit ihre Charaktere auch was erleben können.
Wir hatten uns für den gestrigen Abend eine Auszeichnungs- und Belobigungszeremonie ausgedacht, um den Soldaten auch ingame mal eine kleine Wertschätzung für ihren treuen Dienst zukommen zu lassen, der ihnen in den vergangenen ingame-Monaten viel abverlangt hatte. Extra auch in Kaas City, damit externe Mitspieler unkompliziert zuschauen können und vielleicht ein paar andere Rollenspieler mitbekommen, dass durchaus auf Kaas 'noch was geht'. 

Hier waren die Zuschauer noch harmlos ...
Schon zu Beginn des Events gab es allerdings den ein oder anderen Möchtegerndarth, der sich samt Dashade-Begleiter entweder mitten in die Aufstellung der versammelten Soldaten plazierte oder aber die Reihen abschritt, als würden wir nur für ihn Spalier stehen.
Ich habe ja kein Problem damit, wenn Leute bei einem Event zuschauen. AM RAND STEHEND. Ausserhalb des Bildes - Platz wäre genug gewesen. Aber samt Gefährte zwischen Offizieren und Soldaten hin und her rennen geht einfach gar nicht. Aber das Ganze wurde locker getoppt. Als wir mit den Verleihungen begonnen hatten, schraubte ein Mitspieler den Anspruch der Nerverei noch mal ein Stück nach oben. Bis dahin hatten wir die Störer immer recht freundlich per Whisper gebeten, ein paar Schritte beiseite zu gehen, um die Zeremonie nicht zu stören.

Mr. Unbekannter Scharfschütze ließ sich davon nicht beirren, sondern kniete sich am Rande der Truppe ab und ballerte mit Feuerschutz mehrfach in die Runde. Wer die Fähigkeit nicht kennt - sie macht ein riesiges, grünes Zielkreuz mit imperialem Logo auf dem Boden, während die Waffe für Bereichsschaden in diesem Areal Schüsse abgibt. Genau die Art Beleuchtung, die man bei einem ernst gemeinten RP-Event haben möchte.
Damit wir uns zudem nicht langweilten, zündete irgendein anderer freundlicher Zeitgenosse noch eine Partybombe über der versammelten Mannschaft - wie bei dem Bild ganz oben zu sehen führte es zu durch die Engine erzwungenen Tanzbewegungen aller Charaktere im näheren Umfeld der als Discokugel in der Mitte schwebenden Partybombe. Ab da wurde es uns dann wirklich zu blöd und wir haben uns gesammelt aufs Gildenschiff zurückgezogen, um die Zeremonie noch irgendwie zu einem schönen Abschluss zu bringen.

Ernsthaft, Leute: Muss sowas wirklich sein? MUSS man mit solchen Saublödaktionen wirklich unbedingt Dinge sprengen, an denen andere anscheinend Spaß haben? Denn im öffentlichen Raum hat man als Spieler herzlich wenig Möglichkeiten, irgendwas gegen Störer zu tun. Klar, man kann solche Idioten wegen Belästigung melden. 
Abends ab 20 Uhr ist aber die Wahrscheinlichkeit gering, dass irgendwer vom Support eingreift. Man sitzt dann genervt da, versucht die Stimmung zu wahren und ärgert sich, dass auf einem dedizierten ROLLENSPIEL-Server wie Vanjervalis Chain dann anscheinend doch genug Flachpfeifen unterwegs sind, die sich nicht nur durch Namen wie "Darth Vollhonk' oder 'Captain Dicktitte' offenbaren. 

Genau solche Leute sind der Grund, warum es immer weniger öffentliche Veranstaltungen gibt. Warum sich die RP-Landschaft langsam aber sicher in Strongholds zerfasert und man im Grunde von Stronghold zu Stronghold hüpfen muss, um neue Mitspieler zu finden. 
Die einzige Location, bei der das öffentliche RP noch ein Selbstläufer ist, dürfte das Slice'n'Dice auf Nar Shaddaa sein (enginetechnisch die Glatteis-Cantina), wo es genug Leute gibt, die eine sich brauchbar benehmende Mehrheit bilden, sodass sich solche Idioten gar nicht erst trauen, irgendwelchen Blödsinn zu machen.
Das war auf Kaas auch mal anders - aber inzwischen ist die RP-Community auf Vanjervalis Chain dank vieler MMORPG-Alternativen einfach auch kleiner geworden und kann nicht mehr mit einer Mehrheit an RPlern prangen, wie es noch zu Zeiten des Release war. Wie wir weiter machen, wissen wir innerhalb der Gilde noch nicht, aber angesichts des gestrigen Abends sind die Stimmen, die solche Sachen nur noch in einer geschlossenen Umgebung spielen wollen, lauter geworden. Eine Entwicklung, die ich als Freundin offenen und öffentlichen RPs sehr schade finde - aber inzwischen umso mehr verstehen kann. 

Und was denkt ihr? Wie haltet ihr es mit dem RP bei MMORPGs? Öffentlich spielen? Oder lieber in geschlossener Umgebung? Ich kann nur sagen: solche Störaktionen finde ich selbst einfach nur Scheisse. Und würde mir wünschen, dass solche Leute sich auf ganz normale PvE-Server verziehen, wo sie wenigstens anderen den Spaß nicht mit ihrem Hirnriss versauen ...

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

9 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Moin.

    Ja, solche Deppen kenne ich auch zur Genüge. Und die hast Du nicht nur bei SW:ToR, die findest du auch bei anderen MMO's.
    Meine Gilde und ich spielen abgeschieden unser RP. Zwar ist es ein öffentlicher Ort, aber soweit ab vom Schuss, das es sehr selten vorkommt, das sich mal einer dahin verirrt. Und die grossen Städte meide ich auch, wenn es sich einrichten lässt. Weil genau da immer irgendwelche Deppen rum rennen und meinen uns das RP versauen zu müssen. Zugegeben, viele kann man einfach ausblenden, und man sollte schon ein ziemlich dickes Fell haben. Aber so Sachen wie Partybombe, oder Duelle mitten unter den RP'lern, gehen dann doch zu weit.
    Und solche Leuten landen, btw, auf meiner Igno-Liste.

    Ich kann es durchaus verstehen, wenn sich die RP'ler dann an abgeschiedenen Orten zurückziehen, und niemand muss sich wundern, das sie in der Öffentlichkeit nicht mehr auftreten, oder nur noch selten.

    MfG
    einer, der Dich versteht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann eine Menge Dinge wegignorieren - Leute mit seltsamen Namen, Leute, die wild herumrennen, Leute die Blödsinn machen. Tritt es vereinzelt auf, geht alles irgendwie. An diesem Abend hatten wir einfach dermaßen viel Stördauerfeuer, dass das Wegignorieren irgendwann nicht mehr ging. Wo dann die generelle Stimmung gelitten hat - und das finde ich im Nachhinein schade, weil es den Eindruck entstehen lässt, freies RP sei auf einem RP-Server nicht mehr möglich. Und das führt zu einer weiteren Verkleinerung der RP-Landschaft und der Möglichkeiten

      Löschen
  2. Ich finde das ist ein inhärentes Problem von MMO's. Dort kommt am ende jeder in die öffentlichen Bereiche und eine Pappnase reicht um allen den Spaß zu nehmen.

    Da sind Persistent Worlds bzw. Freeshards wie in NWN 1/2, Ultima Online, Shards Online wesentlich besser geeignet für intensives Rollenspiel, einfach schon weil man selbst als Spielleiter die volle Hoheit über den Server hat.

    Abgesehen vom Franchise kann ich nicht nachvollziehen warum man sich Rollenspiel mit den Limitierungen eines MMOs antun sollte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Franchise ist der Knackpunkt, denke ich - es gibt bei SW:ToR keine 'Fanserver', und das ist imho auch durch den Publisher untersagt. Ein Freeshard mit SW-Setting wäre ein Traum, aber dergleichen gibt es eben nicht, und würde man es mit einer vorhandenen Umgebung bauen wollen, gäbe es sicherlich ebensolche Copyright-Infringements wie damals beim Lord of the Rings-UO-Server, die eigene Grafiken etc. erstellten und kurz vor Livegang gerichtlich ausgebremst wurden.
      Da bleibt dann nur, das zu nehmen, was man bekommen kann, und das ist eben ein klassisches MMORPG mit allen Stärken und Schwächen.

      Löschen
  3. Warum gibt es überhaupt Partybomben bei SW? Ist das so MMORPG-typisch? Bei D6D kann ich mir das mit ottos unwiderstehlichen Tanz grad noch erklären ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solche Spaßitems gibt es in allen MMORPGs und ja, ich habe auch zwei Chars mit Partybombe, die dann gern mal rausgeholt wird, wenn wir in einer Raidpause blöd rumstehen und auf irgendwen warten müssen. Wo alle Mitspieler darüber lachen können und damit ein bisschen Spaß haben. Auf die Idee, das Ding während einem RP-Event anderer zu zünden, kam ich aber noch nie .. ;)

      Löschen
  4. Wir betreiben auf dem privaten Warhammer Online Rollenspiel auch militärsiches RP.
    http://www.returnofreckoning.com/forum/viewtopic.php?f=19&t=4135
    Und zwar ein Zwergenregiment, genauer das 3rd Bitterstone Thunderers.
    Videos vom marschieren und kämpfen hier:
    http://www.returnofreckoning.com/forum/viewtopic.php?f=13&t=4252#p46247

    Und ich kann deine Punkte komplett nachvolziehen. Partybomben gibt es keine, aber auch genug Möglichkeiten den Spielern reinzupfuschen. Wenn wir marschieren sind da immer Zuschauer aber auch und vor allem Elfen die gerne in die Formation springen, sich ausziehen, den Moonwalk aufführen, oder Befehl brüllen als ob sie zur Einheit gehören würden. Beim zweiten Event standen wir dann in der nähe einer PQ (Public Quest) und einer der Elfen hat immer MOBS auf unsere Formation gezogen damit wir diese dann von denen angegriffen werden.
    Das nervt wie bekloppt. Ich versuche das zu ignorieren aber es hemmt den Spaß ungemein.
    Ich denke dann auch immer, dass die lieber sachen stören wollen um sich Aufmerksamkeit zu verschaffen.

    Klar ist der aktuelle wieder eröffnete Server kein RP Server, und da sind auch genug Spieler die mit dem Nachnamen Perkyboobs oder McTitts rumlaufen. Aber damit kann ich leben.
    Wenn das Regiment dann aber im Realm vs Realm als "Virgin Squad" bezeichnet wird weil wir ein bischen leichtes Rollenspiel betreiben verliert das echt seine Lustigkeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, ein gewisses Rumgehampel durch Mitspieler muss man wohl immer in Kauf nehmen, wenn man in einem MMORPG Rollenspiel betreibt. Gegen Leute, die mal durchrennen und dann irgendwo am Rand stehen bleiben, um zuzuschauen, habe ich auch nichts. An die habe ich mich längst gewöhnt - aber das an jenem genannten Abend war einfach zuviel. Manches kann man irgendwann einfach nicht mehr wegignorieren, zumindest leidet da für mich die Immersion total.
      Ich wünsche Dir und den Mitspielern in Deinem Regiment, dass Ihr künftig von solchen Störaktionen so weit wie möglich verschont bleibt :) hoffen darf man ja immer!

      Löschen
  5. Ja ich kenne das Problem nur zu gut. Unsere Gilde hatte mal auf Republik-Seite ein Serverweitiges Versteigerungsevent auf der Flotte. Vielleicht kennt das er eine oder andere noch. Da wurden wir absichtlich von einer anderen Gilde (der Name fällt mir nicht mehr ein) gestört :(

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.