Degenesis

Sporen, Schrott und Spitaliter: Zurück zu Degenesis


Mein Erstkontakt mit dem genialen deutschen RPG-System "Degenesis" erfolgte vor mehr als sechs Jahren auf eine denkbar prosaische Weise: Auf dem Klo. Mein damaliger Freund hatte auf dem Lokus diverses Lesematerial, darunter auch das Grundregelwerk der ersten, im Jahr 2005 erschienenen Degenesis-Version. 
Ich war auf der Suche nach etwas Interessantem zum Lesen und blätterte zunächst etwas überrascht im Grundregelwerk, dann immer neugieriger. Das Grundkonstrukt der Welt war faszinierend, weitab von allem, was ich bis dahin gelesen hatte - bis dahin war ich mehr an Fantasysysteme oder an Star Wars gewöhnt, sodass mich die Welt mit dem Gedanken, dass die Menschheit nach einem Asteroideneinschlag am Rande des Untergangs steht und einen harten Überlebenskampf ausfechten muss, sofort fasziniert hat.

Für den kleinen Geschichtenerzähler in mir ein gefundenes Fressen, nimmt man die extrem unterschiedlichen Kulte noch mit hinzu, aus denen die Charaktere entstammen können. Allein der Gedanke, dass durch einen ausserirdischen Einfluss eine Hochkultur plötzlich ins Mittelalter zurückgeworfen wird und alle zivilisatorischen, ethischen Normen einfach von heute auf morgen gekippt werden, bietet unendlich viel Stoff für Erlebnisse.
Dazu noch die fremdartige, gefährliche Vegetation, mit denen die Kulturen auf unterschiedliche Weise ringen müssen, Mutationen, tödliche Begegnungen, und schon muss man sich als Spieler ganz neuen Herausforderungen stellen.

Meine Lieblinge waren damals schon die extremistischen, medizinisch ausgebildeten Spitaliter und die mystisch-schamanistischen Anubier, aber inzwischen sind nun auch noch die allen Freuden des Jetzt und des Lebens zugewandten Apokalyptiker hinzugekommen - und diese drei Kulte sind längst nicht alles, was Degenesis bieten kann - die gesamte Welt war damals schon sehr vielschichtig und spannend ausgearbeitet, und ich hatte immer mit einer PnP-Runde dafür geliebäugelt, die aber aus Zeitmangel und wegen eines Entfernungsproblems einfach nicht zustande kam.

Der erste Trailer zu Degenesis Rebirth: Heldengruppe trifft auf tödliche Gefahr

Dann habe ich Degenesis über Jahre einfach vergessen - es kamen andere RPGs, andere Runden, sehr viel RP fand für mich online statt und verlagerte sich in andere Richtungen.
Vor Monaten las ich am Rande davon, dass Marko Djurdjevic, einer der Degenesis-Schöpfer, mit seinem Studio SIXMOREVODKA Degenesis in einer neuen Edition herausbringen würde, als Degenesis Rebirth. So richtig präsent war mir das System nicht mehr, aber alsein langjähriger Spielbekannter aus meinem SW-Umfeld vor ein paar Wochen erwähnte, dass ihn das System interessiert, begannen wir darüber zu sprechen.
Und das Gefühl kehrte zurück, dieses innerliche 'hey, das ist genau DEIN Ding'-Empfinden, das ich auch bei Star Wars irgendwann entwickelt habe und das sich bis heute hält. Ja, man kann durchaus Mainstream-SciFi mögen und dennoch total von etwas angetriggert werden, das sich weitab vom Mainstream aufhält - und ich bin froh darüber!


Der zweite Trailer zu Degenesis Rebirth: Junger Spitaliter zieht in den Kampf

Allein die Trailer jagen doch Gänsehaut über den Rücken - so schön wurde ein RPG-System lange nicht inszeniert, und das ohne zu viel CGI-Schnickschnack, sondern auf den zentralen Konflikt reduziert, mit wiedererkennbaren Rollen und Symbolen. Tja, vielleicht wäre es beim Reden geblieben, wäre nicht in dieser Woche ein dick verpacktes Paket von SIXMOREVODKA vor meiner Tür gelandet, in dem das Art Booklet steckte, das die Story des zweiten Trailers zuende erzählt.
Ab da hatte mich das System wieder, dank der guten Gabe meines Mitspielers, der mir einfach eine Freude machen wollte, dank der tollen Zeichnungen, diesem stimmungsvollen, auch haptisch sehr hochwertigen S/W-Comics, das durch die reduzierte Optik umso mehr wirkt. Vielleicht steckt da einfach irgendwo ein Apokalyptiker oder Spitaliter, der gerne mal 'raus möchte - wer weiss ;)

Allen, die in dieses System mal einen tieferen Blick werfen wollen, ohne gleich den stolzen Preis von minimal 99€ für die beiden Grundbücher hinzulegen, möchte ich euch die schicke (und zweisprachige) Website von Degenesis ans Herz legen: www.degenesis.com
Dort gibt es nicht nur die neuesten Nachrichten über Systemveröffentlichungen, sondern auch das von den Entwicklern sehr aktiv und informativ betreute Forum und den reichhaltigen Downloadbereich, in dem ihr neben schicken Wallpapern auch Kartenmaterial zum Download finden könnt.


 Der absolute Knaller aber ist die Gelegenheit, das erste Kapitel des Grundregelwerks von Degenesis als PDF ansehen zu können - was euch nicht nur grundlegendes über das Setting verrät, sondern auch zeigt, warum der Preis für die beiden Grundbücher meiner Ansicht nach absolut gerechtfertigt ist: mit diesen beiden Büchern erhaltet ihr nicht nur ein Grundregelwerk und vielen nützlichen Infos drumherum, sondern auch ein kleines Kunstwerk.

Im Gegensatz zu vielen anderen, sehr viel nüchternen Produkten geht der Anspruch der Macher meines Erachtens nach weit über bloßes Systemvermitteln hinaus, sie kreieren eine mit vielen hochwertigen Bildern unterlegte Stimmung, in die man beim Lesen eintauchen darf - vorausgesetzt, das hohe Niveau dieses ersten Kapitels kann gehalten werden. Aber angesichts des Art-Booklets habe ich da gute Hoffnungen!
Wer dann gleich noch zur Sache gehen will, kann sich mit dem sehr bequemen Online-Charakter-Generator gleich loslegen und hat am Ende des Werte-Eintragens ein Charakterdokument zum Ausdrucken. Bequemer geht es kaum - hier überzeugt SIXMOREVODKA durch einen guten Kundenservice, von dem sich einige Entwickler ruhig eine Scheibe abschneiden könnten...

Kurz und gut: Degenesis hat mich wieder. Und der erste Charakter wird vermutlich eine Apokalyptikerin, eine Elster, die neben ihrem persönlichen Vergnügen auch noch reichlich Kontakte aufbauen will, um ihrer Schar ein gutes Vögelchen zu sein - mal schauen, wann sie durch die komplexe, 'neue' Welt streifen darf ... ich freue mich jedenfalls schon sehr darauf!
Und wie geht es euch? Schon ein bisschen angetriggert? Ich bin gespannt, was ihr zu dieser wirklich einzigartigen Welt sagt - hinterlasst mir ruhig einen Kommentar mit euren Gedanken. Achja - und hier seht ihr meine Elster - noch hat sie keinen Namen:

[Quellenhinweis: Das verwendete Bildmaterial ist (c) SIXMOREVODKA/Marko Djurdjevic]

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

0 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.