Gaming

5 außergewöhnliche Frauen - meine SW:ToR-Top-5-Gefährtinnen

Vor einiger Zeit habe ich euch meine fünf liebsten männlichen SW:ToR-Gefährten präsentiert, die ich mit meinen Charakteren wirklich gerne mit auf Abenteuer nehme. Heute sind die fünf Damen dran, die mich auf ähnliche Weise fasziniert haben. Hier habe ich nicht alle Romanzen durchspielen können, da die meisten meiner SW:ToR-Chars weiblich sind, aber ich habe mir von Mitspielern auch die Romanzen-Optionen schildern lassen, weil ich darauf neugierig war.

Leider ist das Geschlechterverhältnis bei den 'klassischen' Gefährten relativ ungleich - die meisten Klassen haben vier männliche und einen weiblichen Gefährten, nur bei sehr wenigen schaffen es die Mädels auf zwei Damen (beispielsweise beim Sith-Krieger). 
Deswegen ist der Pool an Lieblingsgefährtinnen auch denkbar kleiner als der bei den männlichen Gefährten, daran hat auch KotFE nicht so sonderlich viel geändert. Dort bekommt man zwar ein ganzes Rudel an neuen Helfern hinzu, aber mit diesen verbindet einen keine echte Geschichte, die meisten bleiben relativ blass, sodass ich mich auf die klassischen Charaktere beschränke.

Nummer 5: Jaesa Willsaam (Sith-Krieger)
Die junge Padawan von Alderaan ist lange Zeit erst einmal eine Art Jagdbeute, auf die der finstere Darth Baras den Sith-Krieger ansetzt, da sie eine einzigartige Machtfähigkeit besitzt: sie ist fähig, die wahre Natur eines anderen Lebewesens aufzudecken, wäre also für jeden verdeckten Agenten des Imperiums eine ungeheuere Gefahr. Schließlich überwindet man ihren alten Meister und nimmt sie selbst zur Schülerin - hier muss der Sith-Krieger eine Entscheidung treffen, ob man ihr ihre Hinwendung zur hellen Seite lässt, oder ob man sie korrumpieren möchte.
Nur dann hat der männliche Sith-Krieger auch eine Chance, sie in sein Bett zu zerren - aber dann dreht sie richtig ab. Gerade ihre wirklich total kranken Kommentare beim Kampf und dem gemeinsamen Besiegen von NPC-Gegnern waren für mich des öfteren ein Lacher und ich war nicht unfroh darüber, dass meine weibliche Sith-Kriegerin nie in Gefahr war, was mit der dunklen Jaesa anzufangen - Style hat sie aber dennoch!

Nummer 4: Elara Dorne (Soldat)
Als ehemalige Imperiale, die aus Überzeugung schließlich zur Republik übergelaufen und Teil des Chaostrupps geworden ist, muss Elara eine sehr lange Zeit über gegen das Misstrauen ihres Umfeldes und besonders ihrer Vorgesetzten kämpfen. Klar, dass meine Soldatin sich irgendwann mit dieser aufrechten, loyalen Frau angefreundet und ihr bei diesem Problem geholfen hat. Es ist schön zu merken, wie Elara im Laufe der Story langsam auftaut und lockerer wird, bevor sie schließlich aus dem Schatten dauernder Überwachung heraustreten und mit Stolz für ihre Überzeugungen eintreten darf. 
Auch ihre Romanze ist auf eine sehr soldatische Weise von ihrer großen Hingabe zum militärischen Dienst geprägt und braucht eine Weile, um sich zu entwickeln. Hat man ihre Zuneigung jedoch erstmal errungen, erweist sie sich hinter ihrer disziplinierten Schale eine sehr warmherzige und liebevolle Person. Wer eine dezente, eher stille Romanze spielen möchte, sollte es wirklich mal mit einem männlichen Soldaten versuchen!

Nummer 3: Kaliyo Djannis (Imperialer Agent)
Als ich die Agentenstory das erste Mal gespielt habe, ging mir Kaliyo mit ihrer Neigung dazu, Dinge in die Luft zu sprengen, frech zu Autoritätspersonen zu sein und sich generell zu nehmen, was sie haben will, ohne wirklich nach links oder rechts zu blicken, ziemlich auf die Nerven - nicht zuletzt, da ich meinen damaligen Charakter als diszipliniert und imperiumsloyal spielte und Kaliyo mir auf alle höflichen Antworten Minus-Zuneigung spamte.
Mit den Jahren - und hier meine ich wirklich reale Jahre - und verschiedenen Agenten-Chars lernte ich die unkonventionelle Herangehensweise der Rattataki irgendwie zu schätzen. Sie bei der KotFE-Story als die gefährliche Terroristin Brandfackel wiederzutreffen hat bei mir für ein ziemliches Grinsen gesorgt, und seit ich einmal eine Dunkle Agentin gespielt habe, war ich ein stiller Fan. Mit ihr kann man überraschend viel Spaß haben, wenn man sich auf sie einlässt - und ihre Romanze soll relativ kurzweilig sein, nicht zuletzt, weil sie genau wie der männliche Agent wenig von Treue hält und das schicke Agentenschiff zur Bumshöhle umfunktioniert, wenn der Agent nicht anwesend ist ...

Nummer 2: Vette (Sith-Krieger)
Die erste Gefährtin, die man in der Sith-Krieger-Story am Hals hat, ist die blaue Twi'lek-Sklavin Vette, deren freches Mundwerk wirklich extra totgeschlagen werden müsste, sollte man Vette wirklich mal loswerden wollen. Wenigstens kann man sich eine gewisse Zeitlang noch damit rächen, dass man ihr Sklaven-Schockhalsband genau so benutzt, wie es gedacht ist - in meinem Freundeskreis gilt deswegen der Spruch "Vette schocken!" auch heute noch als Insider. Aber wenn man sich mit ihr anfreundet, lernt man eine junge Frau kennen, die schon eine Menge durchgemacht hat, ohne zu vergessen, woher sie stammt und wer für sie wichtig ist, vor allem ihrer einstigen Familie.
Die weibliche Sith-Kriegerin kann zu ihrer Wahlschwester werden, mit der Vette gerne exzessiv einen draufmachen geht, wenn es sich ergibt, der männliche Sith-Krieger gewinnt mit ihr eine recht unkonventionelle Geliebte, die sich auf eine leidenschaftliche Liebe nach etwas Zögern gerne einlässt, dann aber auch jede Gelegenheit nutzt, die Credits des Sith-Kriegers einer ihr angenehmen Verwendung zuzuführen. 

Nummer 1: Kira Carsen (Jedi-Ritter)
Ich hätte nicht gedacht, dass ausgerechnet eine Gefährtin des Jedi-Ritters die Nummer eins werden würde, aber die Story von Kira Carsen hat irgendwie etwas an sich, die mir auch heute noch sehr gut gefällt. Auf Korriban ausgebildet, fand Kira nur auf Umwegen zum Jedi-Orden und wird dem aufstrebenden Jedi-Ritter als Padawan mehr oder minder aufgenötigt, wenn er sich durch die Coruscant-Quests werkelt. 
Die beiden stellen schnell fest, dass sie gut zusammenarbeiten und ich mochte Kiras trockene, recht sarkastische Sprüche schon, als ich mit einem weiblichen Jedi-Ritter durch die Story zuckelte. Da sie nicht so weichgespült und abgeklärt daher kommt wie die meisten Charaktere in der Umgebung des Jedi-Ordens, konnte sie bei mir gut punkten.
Die Romanze aber, welche sie mit dem männlichen Jedi-Ritter teilt, war da noch eine ganz besondere Sache. Natürlich die totale Snowflake, da Liebesbeziehungen zwischen Jedi als No-Go gelten, deswegen bezeichnet Kira alles Private, das sich zwischen ihr und dem männlichen Ritter ereignet, auch als 'besonderes Hobby' - ja klaaaar. Natürlich entscheiden sie sich am Ende füreinander, und da der Ritter so ein großer Held ist, nimmt der Jedi-Rat das Ganze zähneknirschend hin. Diese Romanze hat sehr viel vom ursprünglichen Star-Wars-Feeling und passt auch zur Jedi-Ritter-Story wie die Faust auf's Auge. Schön nostalgisch, mit Kira unterwegs zu sein.

Und wer ist eure weibliche Favoritin? Schreibt es mir - und schreibt mir bitte auch dazu, warum, es interessiert mich wirklich :) Klar, auch Mako und Nadia Grell sind süß, aber irgendwie hat es bei mir mit diesen Mädels nie so gut geklappt, auch Raina Temple war nicht so sehr mein Fall. Von Ashara Zavros mal ganz zu schweigen, die ich wirklich abgrundtief hasse - aber dazu mehr im nächsten Artikel zu den SW:ToR-Gefährten, der sich dann um meine Top-5-Hass-Gefährten drehen wird!

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

2 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Bis jetzt gefällt mir Nadia und Mako ziemlich gut.
    Der Nachteil von Nadia ist, dass sie erst sehr spät dazu kommt und die Story auch sehr kurz.
    Aber Vette ist einzigartig... ihr Mundwerk... aber als Freundin / Frau? Ich bin etwas abgeschreckt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Nadia hätte ich auch mehr 'Screentime' gewünscht, aber da haben sich die Macher leider anders entschieden. Vette als Frau hat vor allem einen riesigen Vorteil: Es wird einem nie langweilig mit ihr ^^ ich mag sie wirklich gerne :D

      Löschen

Powered by Blogger.