Media Monday

Media Monday #301

Die neue Woche beginnt am Besten mit einem neuen Media Monday des Medienjournals - immerhin darf ich mich mit den Federn des 'harten Kerns' schmücken, der seit einer langen Zeit immer mitgemacht hat, yay! Aber auch für mich ist das immer ein toller Wochenbeginn :) Wie immer sind meine Ergänzungen zum Lückentext in fett und kursiv markiert.

1. Zuletzt meine Aufmerksamkeit geweckt hat der "Ghost in the Shell"-Film - ich wollte ihn ja ohnehin schauen, weil ich schon das Anime wirklich geliebt habe, aber die positiven Kritiken bisher machen die Vorfreude noch größer. Hach! Diesen Freitag geht's ins Kino!

2. "Mass Effect: Andromeda" war für mich ein regelrechter Blick über den Tellerrand, schließlich ist es das erste wirklich actionlastige RPG, an das ich mich seit Jahren gewagt habe. Man kann hierbei nicht einfach einen Schleicherweg wählen wie bei "Deus Ex: Mankind Divided" und Kämpfe vollkommen vermeiden, nein, es bleibt einem nichts anderes übrig, als zu ballern, wenn man die Story mitbekommen will. Und inzwischen mache ich auch ganz brauchbare Headshots ...

3. In punkto Konsolen bedaure ich es derzeit, dass ich keine besitze. Denn das geniale Open-World-Game "Horizon - Hero Dawn" gibt es ausschließlich für Konsole, das heißt, hat man keine, hat man Pech gehabt. Aber dafür gibt's ja Let's Plays, die man sich anschauen kann - ich bevorzuge hierbei Gronkh, selbst wenn ihm viele Leute vorwerfen, dass er trottelig spielt, ich finde seinen Spielstil sehr sympathisch.

4. "Mass Effect: Andromeda" hat meine Erwartungen leider überhaupt nicht erfüllen können, da ich aufgrund der vielen schlechten Vorabberichte wirklich befürchtet hatte, ein nur mäßiges Spiel in die Hände zu bekommen. Gerade über die grauenhaften Gesichtsanimationen, die seichte Story und so einige Macken wurde ja ausgiebig gelästert - ich habe aber feststellen können, dass die Gesichtsanimationen irgendwann gar nicht mehr so übel auffallen, vor allem nicht, wenn man einen selbstgebastelten Hauptcharakter hat, die Story ist eben die generische Heldenreise, die es auch in zig anderen Games gibt - so what? Mir macht's bisher Spaß und ich habe gestern schon meinen zweiten Planeten in der Andromeda-Galaxie gerettet!

5. Im Moment nimmt das Zocken große Teile meiner Freizeit ein, da ich einige Spiele als Let's Play durchspiele und dann in meinem YouTube-Channel öffentlich einstelle, damit auch andere was davon haben. Wenn ich alleine, nur für mich, größere Games spiele, dann bin ich selten motiviert, sie wirklich bis zum Ende durchzuziehen, da ist das Let's Play eine tolle Sache - und ich glaube, dass meine Zuschauer auch ein bisschen Spaß beim zugucken haben, vor allem, wenn ich mal wieder faile.

6. So eine richtig tolle Romanfigur ist beispielsweise Jaime Lannister aus "Das Lied von Eis und Feuer" von George R. R. Martin. Zu Beginn der Reihe ist er mir wirklich unendlich unsympathisch, aber da man irgendwann auch aus seiner Perspektive die Geschichte erleben darf, wird einiges klarer - sicher, ich finde viele seiner Entscheidungen nach wie vor eher fragwürdig, aber es gibt einige Dinge, nach denen er sein Leben klar ausrichtet (beispielsweise die bedingungslose Liebe zu seiner Schwester Cersei) und er wird weitaus mehr von Gedanken zu seinen Taten geplagt als man es vermutet. Dass ihm dann mit der ritterlich-tugendhaften Brienne von Tarth ein Spiegel vorgehalten wird, der ihn langsam, aber sicher verändert, macht die Sache nur noch interessanter.

7. Zuletzt habe ich die erste Staffel "Bosch" fertig geguckt und das war einfach genial, weil es nicht nur zwei wirklich schwierige, zu lösende Fälle für Detective 'Harry' Bosch gab, sondern auch das Charakterspiel zwischen ihm und seinem Team die Serie wirklich interessant macht. Harry Bosch erinnert mich immer ein bisschen an einen Ermittler aus dem Film Noir, mit Ecken und Kanten, aber dem Herz auf dem rechten Fleck, der sich in einem Sumpf an Politik und Verbrechen irgendwie zurecht finden muss. Wer diese Krimiperle noch nicht kennt: Gucken! Amazon Prime macht's möglich.

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

2 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Oh ja, "Bosch" ist eine wirklich gute Krimi-Serie, die von vielen noch übersehen wird! Mir hat die zweite Staffel auch wieder gut gefallen.

    Ich hatte auch überlegt, Jaime Lannister zu nennen, weil es mir genauso erging: erst hasst man den Typen und dann, als Brienne auf den Plan tritt, bekommt er immer mehr Facetten, die ihn FAST liebenswert machen. Das ist eine großartige Charakterentwicklung. Runner-up aus Martins Werk: Tyrion Lannister.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei "Bosch" sind wir jetzt gerade erst in Folge 3 der zweiten Staffel, aber auch die ist sehr vielschichtig - eigentlich kann ich von Bosch gerade nicht genug bekommen, da stimmt einfach alles. Hauptcharakter, Nebencharaktere, Fälle, Stimmung - ich liebe die Sprüche, die er sich mit der Lieutenant immer an den Kopf knallt. "Du siehst aus wie ein ungemachtes Bett!" - herrlich :D

      Tyrion hatte ich auch gedacht, aber der ist sowieso Everybody's Darling, also dann doch lieber jemanden, der es ein bisschen schwerer hat. Gerade in den Büchern kann man seine Veränderung, und auch, wie häufig er sich an Briennes Meinung zu messen beginnt, sehr gut nachvollziehen.

      Löschen

Powered by Blogger.